Um den Jugendfussball besser zu fördern, wurde  ein Zusammenschluss verschiedener Vereine beschlossen. Ab der Saison 2013/2014 betitelt sich diese Fusion zum Jugendförderverein Idstein-Waldems. Ab diesem Zeitpunkt obliegt die Förderung des Jugendfussballs dem Verein. Der JFV steht als gemeinsame Dachorganisation über den Stammvereinen. Ohne den eigenen Verein verlassen zu müssen, können die Jugendlichen der verschiedenen Stammvereine dann gemeinsam für den Jugendförderverein spielen mit dem Ziel, leistungsgleiche Mannschaften zu bilden.

 

Gemeinsam sollen durchgängig alle Jugendmannschaften unterhalten werden und eine zeitgemäße, leistungsorientierte, sowie breitensportliche Jugendarbeit betrieben werden. Dadurch wird die anfallende Arbeit auf mehreren Schultern verteilt. Durch gemeinsame Anstrengungen und variable Nutzung der Sportanlagen sollen die Trainings- und Spielbedingungen (Naturrasen und Kunstrasen mit und ohne Flutlicht) weiter optimiert werden, um damit den Jugendlichen den Anreiz zu schaffen, in Ihren Vereinen zu bleiben und gleichzeitig mehr Jugendliche dem Vereinsfussball auf Kreisebene zu erhalten.